Produkte

52.-Kit-Propriocettivita

Der sensorielle parcours des athleten

Siehe Video im YouTube

Die propriozeptive Fähigkeit ist eine Eigenschaft, die uns selbst eine Wahrnehmung im Verhältnis zur Außenwelt erlaubt. Die Tatsache ist: dass nicht nur die fünf Sinne uns die Haltung des Körpers mitteilen, wie man den Körper in der Realität stellen soll, sondern auch die propriozeptive Fähigkeit gibt uns die Möglichkeit mit geschlossenen Augen die Bewegung zu empfinden und dadurch kann der Körper sich besser bewegen. Nach einem Trauma befindet man sich in einem besonderen Zustand, in dem man diese Sensibilität verlieren kann: die Verständigung zwischen dem zentralen Nervensystem und der Muskeln wird unterbrochen; die Erwiderungen sind nicht entsprechend. Es gibt Übungen und Geräte, die die Propriozeptivität entwickeln oder wiederherstellen können.

Hier sind einige Beispiele der Übungen:

Original Pezzi® Half Ball ø cm. 14

 

Die Parcours auf diesen Halbkugeln z.B., bieten neuromotorische Zweckmäßigkeiten um die propriozeptive Fähigkeit zu trainieren. Die Halbkugeln sind beiderseits benutzbar und erlauben somit koordinierte, Beuge-Hüpf-Übungen, gemäss nach dem eigenen athletischen Reifegrad. Dank ihrer Form, außer dass die Muskeln in Bewegung gesetzt werden, wird das neuromuskuläre System angeregt um das Gleichgewicht zu halten.

Original Pezzi® Activa Disc ø cm. 40


Die ständige Benutzung des Activa Disc begünstigt die Rücken – und Bauchmuskulatur Stärkung und es beugt hauptsächlich bei den Verletzungen des Beines vor.
Seit Jahren für die sportlichen Vorbereitungen der Mannschaften benutzt.

Original Pezzi® Fit Sit ø cm. 38

Die Trittbretter Fit-Sit können in verschiedenen Parcours zusammen gestellt werden und mit verschiedenen Schrägstellungen, und somit kann eine gewählte Aktion bezüglich auf das Fersengelenk ausgeübt werden. Ihre Position kann je nach Gefallen geändert werden, eine gegenüber der anderen, mit den Abschrägungen nach außen oder nach innen, oder in der Reihenfolge in verschiedenen Abschrägungen.
Mit diesen Kit-Geräten (nach der europäischen Norm 93/42 CEE “Medizinprodukte”) bei denen, wo das regulierbare Aufblasen sehr wichtig ist, entwickelt sich die Koordination und verbessert die Gleichgewichtsstellung, die Muskeln reagieren richtig, und vermeiden dadurch Traumen und Verletzungen an den Gelenken. In den Muskeln, Sehnen und Gelenken befinden sich propriozeptive Rezeptoren, die in der Körperhaltung mitwirken. Die Funktionalität dieser Rezeptoren ist sehr wichtig, wer Sport betreibt aber auch wesentlich im Alltag. Regelmäßige Übungen, mit dem sensoriellen Parcours, erlauben zu trainieren und stärken bestimmte Muskel-Gruppen der unteren Gliedmassen. Die Propriozeptive ist ein wichtiger Bestandteil zur Kontrolle und Stabilität der Haltung, um die Kapazität einer Lage im Zeitraum zu halten. Um eine Bewegung durch zu führen, sind ständige Ausführungen der Körperhaltung notwendig, noch wichtiger erscheinen diese Ausführungen in den sportlichen Aktivitäten: die technische Durchführung verlangt ununterbrochene Änderungen der Körperhaltung, ohne diese kann der Athlet die Leistung nicht einhalten. Jedes Mal, wenn man sich in einer neuen Lage befindet, gibt das Nervensystem eine Antwort den Rezeptoren, die eine Änderung anzeigen. Sie lösen Angleichungen aus, die das System wieder in die richtige Position bringen. Es handelt sich nicht um einen freiwilligen Mechanismus, sondern um schon bestehenden Reaktionen: es gibt tatsächlich ein Schema, dass der Körper automatisch einsetzt. Der Gebrauch dieser Parcours, wird heute von vielen Mannschaften oder nationalen Teams angenommen, mit der Einführung in den Bewegungen, die für die o.g. Disziplin bestimmt sind.

In Zusammenarbeit mit:

Kinesologische Praxis von Prof. Maurizio Filiput
Ronchi dei Legionari (Gorizia) – Italy

Proff.ssa Carla Alzanavi - ausgebildet in Gymnastik-Kursen von: Pilates, Rückenschule, Fit Walking, Switching Gymnastik, Quick Gym, AcroGym, Fitness Roller, Ma&Ba Gymnastik

A.S. CAMP 2000 – MILAN JUGEND PROJEKT hauptsächlich vertreten durch den technischen Verantwortlichen des Camps und auch Verantwortlich für die Fußballschule von Itala San Marco (Nationale Amateur-Meisterschaft) Prof. Mario Meroni, Mitarbeiter bei der Abfassung der technischen Programme des Camps 2000.

Propriozeption

Die Propriozeption kann man als den sechsten Sinn bezeichnen, jener kinestetische, der uns die Informationen über die Körperbewegung im Raum berichtet.

Die Propriozeption ist eine wesentliche Sensibilität für den, der Sport betreibt, da diese am Gleichgewicht, an der Körperhaltung und an den inneren Bedingungen verbunden ist.

Es gibt 4 Arten von Sensoren, weit verteilt in den Sehnen, Muskeln und Gelenken

• Neuromuskuläre Spindeln, kleine Sinneszelle, die auf den Muskulatur Faser angehaengt sind.
• Die Golgi Sehnen-Organe, oder auch Nerven Faser, die auf den Sehnen anwesend sind.
• Gelenk-Rezeptoren von Pacini, Ruffini und Golgi
• Freie Sinneszelle

Diese Rezeptoren haben die Aufgabe die Mitteilungen zu beliefern und zu wechseln in der aktiven und passiven Kontraktion, in der Streckung und in der Spannung, die durch das Skelett hervorgerufen werden.
Die Rezeptoren, die im Muskel-Skelett anwesend sind, sind nicht die einzigen, die Informationen liefern, aber die im Zusammenhang mit den klassischen 5 Sinnen reagieren.

Seh-Analysator (Sehkraft) und Vorhof (Inneres Ohr) sind genauso sensibel in der Beschleunigung, Umdrehung und in der Orientierung der Gravitation (Raum).
Die Seekrankheit ist nichts anderes als die Uneinigkeit zwischen dem äußeren Antrieb (Sehkraft und Vorhof) und die Antwort auf die Bewegung, die das Gefühl von Übelkeit und Erbrechen hervorruft.

An der Kinestesie nehmen auch die körperlichen Rezeptoren, die empfindlich auf der Haut sind, bei Wärme und Kälte, auf den Druck der Schmerzen und zum Gefallen und ebenso auf den Geschmack und auf den Geruch teil.

Sportliches Training
Für die Disziplinen in jenen ist es unerdenklich einen großen Sinn des Gleichgewichts oder der absoluten Kontrolle der technischen Geste (Zeichen) (Skifahren, Schlittschuhlaufen, Karate, Fußball, Judo usw.) und die propriozeptive Sensibilität ist eine wesentliche Eigenschaft.
Das sportliche Training wird tatsächlich nicht in einer fertigen Situation gezeigt aber es kommt von einer ununterbrochenen tonischen Postur-Koordination Anpassung.
Das Training muss sich auf die Übungen stützen, die veranlassen, dass die Muskulatur reagiert, in denman die volle Funktion der Information von allen Zonen der Koordination, Haltung und Tonizität benützt. Im Gegenfall, wenn diese Kontrolle ungenügend ist, mit einer verspäteten Antwort und/oder eine falsche, legt man einen Fehler in der Geste fest und im allgemeinen übersetzt man das, in einen Sturz (Absturz).

Die Verbesserung des Gleichgewichts durch das Training bringt eine Erhaltung der gewollten Position, verbunden mit einer erhöhten Kapazität, die das Gleichgewicht korrigiert.
Die folgenden beschriebenen Übungen, versuchen, die propriozeptiven Systeme und Nervenzentren von denen die Regulierung des posturalen Gleichgewichts abhängt, zu stimulieren.

PPROPRIOZEPTIVE GERÄTE (BRETTER)
Die meist benützten Geräte zum propriozeptiven Training sind die unstabilen Bretter. Im Handel gibt es von ihnen verschiedene Arten.

Den Training-Typ kann man auf diesen Geräten ausüben und mit zwei Anfangsmöglichkeiten

- Stützend auf den Füssen (Zwei Füsse)
- Stützend auf einem Fuss (Ein Fuss)

Die zwei Modalitäten können auf 4 Typologien geteilt werden :

- offene Augen, statisch
- offene Augen, dynamisch
- geschlossene Augen, statisch
- geschlossene Augen, dynamisch

OFFENE AUGEN-STATISCH (OAS)
Diese Art von Übungen wird Anfängern und Athleten zur Wiederholung oder der Rehabilitation geraten.
Die Arme können frei längst der Hüften sein, also eine Hilfe zur wiederherstellung des Gleichgewichts oder gekreuzt auf der Brust oder im Nacken.
Das Bein nicht gestützt kann eine biegsame oder ausgebreitete Lage annehmen.
Variante der Positionen der Arme (Armposition)
1) längst der Hüften
2) Hände im Nacken
3) Hände an den Hüften
4) Arme gestreckt nach oben
5) Arme nach aussen
6) Arme wie Armleuchter
7) Arme gekreuzt

Varianten der Position des zweiten Beines

1) Vorgesetzt (ausgestreckt nach vorne)
2) Gebeugt nach vorne
3) Gebeugt nach hinten
4) Abdukt (seitlich gestreckt)

OFFENE AUGEN-DYNAMISCH (OAD)

Das Training mit offenen Augen-dynamisch sieht einige Varianten, die sich auf das Gleichgewicht auf dem Brett oder seiner Erhaltung beziehen.

1) Von einer Stufe auf das Brett hinunter gehen
2) Mit einem Sprung auf das Brett
3) Einen Ball fangen und eine propedeutische Geste, in dem man den Sport praktiziert während des Gleichgewichts auf dem Brett.

GESCHLOSSENE AUGEN-STATISCH (GAS)

Wenn wir den Seh-Analysator entfernen, dem 70% der Informationen des zentralen Nerven-System gehören, der auf die Stellung, die wir versuchen aufzunehmen, liefert , übergeben wir den Muskel-Gelenk-Sensoren die Aufgabe, die Gravitations-Änderungen zu unterstützen.

Es handelt sich um ein fortgeschrittenes propriozeptives Training, das schwierig auszuführen ist.

GESCHLOSSENE AUGEN-DYNAMISCH (GAD)

Ist das echte propriozeptive Training und da es schwierig ist, verlangt es extreme Fähigkeit. Man soll keine extreme unstabile Bretter benützen.
Hier einige Varianten von GAD

1) Mit einer Hand die Nummern zeichnen.
2) Versuchen die leichten Stösse, die von einem Assistent ausgeführt werden zu neutralisieren.
3) Einen Ball fangen nach akustischem Signal
4) Auf ein Brett mit zwei Füssen steigen

Wann soll man das propriozeptive Training einführen?

Die neuromuskuläre Anstrengung beinflusst die Kontrolle der Fähigkeit unserer körperlichen Segmenten. Viele Unfälle passieren, wenn die sportlichen Leistungen von Müdigkeit beinflusst werden. Deshalb sollte man am Ende des Trainings, Ausübungen mit den unstabilen Bretter einführen.
Die Aufgaben dürfen nicht zu schwierig sein. (GAD)

VORSCHLAG EINER SITZUNG

Variante 1

Stütze: auf zwei Füssen
Untere Gliedmaßen: gestreckt
Obere Gliedmaßen: längst der Hüften
Modalität: OAS

Variante 2

Stütze: auf zwei Füssen
Untere Gliedmaßen: gestreckt
Obere Gliedmaßen: Hände auf den Hüften
Modalität: OAS

Variante 3

Stütze: auf zwei Füssen
Untere Gliedmaßen: gestreckt
Obere Gliedmaßen: Hände auf den Nacken
Modalität: OAS

Variante 4

Stütze: auf zwei Füssen
Untere Gliedmaßen: gestreckt
Obere Gliedmaßen: Hände rückwärts
Modalität: OAS

Variante 5

Stütze: auf zwei Füssen
Untere Gliedmaßen: gestreckt
Obere Gliedmaßen: Abdukt 90°
Modalität: OAS

Variante 6

Stütze: auf zwei Füssen
Untere Gliedmaßen: gestreckt
Obere Gliedmaßen: Abdukt 180°
Modalität: OAS

Variante 7

Stütze: auf zwei Füssen
Untere Gliedmaßen: gestreckt
Obere Gliedmaßen: verschränkt
Modalität: OAS

Variante 8

Stütze: auf zwei Füssen
Untere Gliedmaßen: gestreckt
Obere Gliedmaßen: nach vorne gestreckt mit Ball in der Hand
Modalität: OAS

Die Arbeit kann mit allen Athleten in verschiedenen Stellungen ausgeführt werden, zum Beispiel mehrere parallele Parcours.
Die Spieler arbeiten gleichzeitig und wechseln die Bretter, indem sie verschiedene Arten ausprobieren.

Wie man feststellen kann, werden somit die Probleme der Stillstände ausgeschlossen, und alle Spieler arbeiten gleichzeitig.
Wenn man eine gewisse Fähigkeit in OAS erreicht hat, kann man mit OAD weitergehen, wenn möglich im Paarweise. Die propedeutischen Übungen für den Sport und nicht nur für den werden abwechselnd durchgeführt.

Beispiel: ein Spieler in OAD auf zwei Füssen mit ausgestreckten Beinen (sieh Variante 1) der andere zwei Meter gegenüber, mit dem Ball in der Hand, sie wechseln sich den Ball in dem sie ihn mit zwei Händen fangen, während der Spieler auf dem Brett versuchen muss den Körper zu halten trotz des hervorgerufenen Handicaps.
Die Geste kann natürlich geändert werden: hin und herwerfen des Balles, verschiedene Würfe, mit Rückprall usw….
Achten Sie darauf, dass es sehr wichtig ist, bevor man auf eine schwierige Übung geht, sollte man die vorgehende gut aufgenommen haben !

BEMERKUNG:

für diese Übungen haben wir die Original Pezzi® Activa Disc Ø cm. 40 und die Original Pezzi® Fit Sit Ø cm. 38 hergestellt von Ledragomma in Italien (www.ledragomma.com) benutzt.

In Zusammenarbeit mit:

Herrn Prof. BASTIANCIG DANIELE
Vorbereiter der athletischen Anfänger- Mannschaft 1997 Udinese Fussball

Herrn DELLA MEA LUCA
Basis Vorbereiter, Trainer der Anfänger- Mannschaft 1997 Udinese Fussball

Herrn PRESTIFILIPPO ALESSANDRO
Basis Vorbereiter, Vize Trainer der Anfänger- Mannschaft 1997 Udinese Fussball

Kategorie: .

Klicken Sie hier um mehr zu lesen

Mit einem Klick verbergen

Product     Code Color Package
Athlete’s Sensorial Journey     K1005
bag
Composed of Size Items        
Original "Pezzi" Activa Disc Ø 40 cm  x2        
Original "Pezzi" Fit-sit Ø 38 cm  x2        
Original "Pezzi" Half Ball Ø 14 cm  x6        
Hand Pump small  x1        
Plug remover  x1        
Exercise guide  x1        
Rückentraining ohne Mühe und Schweiss
Ein Doppel-S verleiht uns Haltung
Wie man steht, so sitzt man!
Der Original PEZZI® Gymnastikball: die rundum gelungene Variante zum Stuhl.
Und los geht’s: Rückentraining am Arbeitsplatz oder zu Hause
Entspannung muss sein!
Übungsprogramm mit dem Original Pezzi® gym ball
Der Original PEZZI® Ball in der Gymnastik
Früh übt sich ...!
Gut zu wissen